Integrierte Reformen

für Arbeit, Umwelt, Gerechtigkeit und Wohlstand

für eine erneuerte Soziale Markt­wirt­schaft im 21. Jahrhundert

quer zu Rechts-Links-Denk­scha­blo­nen

 

Das Reformkonzept in Stichpunkten:

 

 

Warum ein umfassender Reformansatz?

Nach über 65 Jahren brauchen wir eine Runder­neuerung der Sozialen Marktwirt­schaft - jenseits von Links-Rechts-Denk­schablonen.
Wir brauchen Reformen, die Effizienz und Gerechtig­keit verbinden.
Gelingt uns das nicht, werden die Populisten von links und rechts mit dem Schlagwort Raubtierkapitalismus die Erfolge unserer Sozialen Marktwirtschaft in Gefahr bringen.

Einzelreformen stoßen zu schnell an ihre Grenzen und konter­karieren sich oft gegen­seitig. Ideologisch geprägte Reform­vorschläge - markt­radikale oder staats­lastige - haben keine Balance zwischen sozialer Sicherheit und markt­wirt­schaftlicher Anreize. [ mehr... ]

 

Das Reformkonzept ("Reformhaus") in Kurzform:

Ökologische und soziale Nach­haltigkeit ist das Ziel.

Drei Säulen für ein effizientes und gerechtes Steuer- und Sozialsystem:

Durchgreifende Steuervereinfachung
Bürgerversicherungen
Soziale Basissicherung + Workfare

Fundament für Chancen­gerechtigkeit und Wohlstand:
Bildung.

Dach für nach­haltigen Wohl­stand: Sicherung der natür­lichen Lebens­grundlagen:
Weltklimavertrag 2015 und marktbasierte Klima-schutzinstrumente.

Absicherung ökologischer und sozialer Standards durch
internationale Kooperation.

[ mehr in Kurzform ... ]